Über den Tellerrand

Christkatholisches

Die Kirchgemeinde Schönenwerd-Niedergösgen ist eine Gemeinde der Christkatholischen Kirche der Schweiz.

Als solche entsendet sie Delegierte an die Nationalsynode. Sie steht im Kontakt mit dem Bischof und empfängt ihn zu Gemeindebesuchen und Firmungen. Sie vollzieht die für sie relevanten Beschlüsse des Synodalrates.

Regelmässige Kontakte und Zusammenarbeit mit christkatholischen Vereinigungen und Institutionen sind wichtig, unter anderem zum Hilfswerk Partner sein, zum Verband Christkatholischer Frauen und zur Christkatholischen Jugend der Schweiz.

Auf kantonaler Ebene entsendet die Kirchgemeinde Schönenwerd-Niedergösgen Delegierte in die Kantonalsynode und stellt in der Person von Pfr. Adrian Suter gegenwärtig den Vizepräsidenten des Synodalausschusses.

Mit den Kirchgemeinden Aarau, Olten und Zofingen besteht eine regionale Zusammenarbeit. Delegierte der vier Gemeinden treffen sich jährlich in der Regionalen Kirchenkommission (Re-Ki-Ko) zur Vorbereitung der Traktanden der NAtionalsynode und zum allgemeinen Informations- und Gedankenaustausch. Die Geistlichen treffen sich mehrmals jährlich zur Besprechung gemeinsamer Fragen und Projekte.

Zwei regionale Gottesdienste bilden einen festen Bestandteil des Jahresprogramms: der Auffahrtsgottesdienst, zu dem jedes Jahr eine andere Kirchgemeinde einlädt, und der Berggottesdienst auf dem Born am Gedenktag Johannes des Täufers.

Derzeit laufen bilaterale Bestrebungen, die Zuammenarbeit mit Aarau noch stärker zu intensivieren, unter anderem durch Kanzeltausch der Geistlichen, gegenseitige Einladungen und gemeinsame Projekte in Katechese und Erwachsenenbildung.

Ökumene

Die christkatholische Kirchgemeinde Schönenwerd-Niedergösgen engagiert sich in der Ökumene.

In Schönenwerd besteht eine Zusammenarbeit mit dem evangelisch-reformierten Pfarrkreis Schönenwerd-Eppenberg/Wöschnau und der römisch-katholischen Pfarrei Schönenwerd. Das Jahr ist durch folgende ökumenische Veranstaltungen geprägt:

  • Ein Wochentags- und ein Sonntagsgottesdienst im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen.
  • Ein Fastenessen zu Gunsten der ökumenischen Kampagne der Hilfswerke Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein.
  • Alle drei Jahre das ökumenische Sommerfest beim Waldhaus Schönenwerd.
  • Eröffnungsgottesdienst der Kulturwoche, die auf dem Bühl vor der Stiftskirche stattfindet.
  • Ökumenische Erwachsenenbildungsabende im Herbst.
  • Ökumenischer Gottesdienst zum Silvester.

In der Stiftskirche Schönenwerd hat die reformierte Kirchgemeinde ein Mitbenutzungsrecht und beteiligt sich durch ihren jährlichen Mietzins an den Unterhaltskosten.

In Niedergösgen besteht die ökumenische Zusammenarbeit mit dem evangelisch-reformierten Pfarrkreis Niedergösgen und der römisch-katholischen Pfarrei Niedergösgen. Der ökumenische Jahreskalender sieht folgendermassen aus:

  • Ein Werktagsgottesdienst in der Gebetswoche für die Einheit der Christen.
  • Schuljahr-Eröffnungsgottesdienst im August mit den Geistlichen und Katechetinnen/Katecheten der drei Kirchgemeinden.
  • Ökumenischer Gottesdienst am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag.
  • Am "Chetti-Fest" im November findet ebenfalls ein ökumenischer Gottesdienst statt.

In der christkatholischen Kirche St. Anton in Niedergösgen hält auch die serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde regelmässig Gottesdienste ab und beteiligt sich finanziell am Unterhalt.

Durch ihren Pfarrer Adrian Suter beteiligt sich die christkatholische Kirchgemeinde Schönenwerd-Niedergösgen auch auf kantonaler Ebene im Rahmen der Solothurnischen Interkonfessionellen Konferenz (SIKO) an der ökumenischen Zusammenarbeit.

Staatliche und weltliche Institutionen

Die christkatholische Kirchgemeinde Schönenwerd-Niedergösgen ist eine landeskirchliche Kirchgemeinde.

Sie ist nach kantonalem Recht als Kirchgemeinde organisiert. Sie pflegt den Kontakt zu staatlichen Behörden, insbesondere zu den Einwohnergemeinden Schönenwerd und Niedergösgen sowie zum Kanton Solothurn.

Sie pflegt die Zusammenarbeit mit sozialen und kulturellen Organisationen auf lokaler und kantonaler Ebene.